Darmkrebsvorsorge

Wie wichtig Darmkrebsvorsorge ist, verdeutlichen folgende Zahlen: Pro Jahr erkranken in Deutschland ca. 70.000 Menschen am Darmkrebs. Darmkrebs ist damit die zweithäufigste Tumorerkrankung.  Jeder 20. Bundesbürger erkrankt in seinem Leben an Darmkrebs. Männer und Frauen sind dabei etwa gleich häufig betroffen. Jedes Jahr sterben rund 30.000 Menschen an Darmkrebs. Das Erschreckende dabei: der größte Teil dieser Fälle hätte durch Vorsorge verhindert werden können!

Darmkrebsvorsorge

Die aktuell wirksamste Methode zur Früherkennung von Darmkrebs ist die Darmspiegelung. Kein anderes Verfahren erreicht eine ähnlich hohe Trefferquote beim Aufspüren von Frühformen von Darmkrebs oder Polypen als Krebsvorstufen, welche oft in derselben Sitzung therapiert und entfernt werden können.

Kassenleistung

Anspruch auf diese Vorsorgeuntersuchung haben gesetzlich Versicherte ab dem 55. Lebensjahr. Denn der größte Risikofaktor für Darmkrebs ist Alter: Je älter Sie werden, desto größer ist Ihr Risiko an Darmkrebs zu erkranken. Aber auch vor dem 55. Lebensjahr ist eine Darmspiegelung möglich.

Ab dem 50. Lebensjahr erstatten die Krankenkassen Stuhltests auf nicht-sichtbares Blut. Die Empfindlichkeit dieser Tests ist jedoch nicht ausreichend und kann erst bei weit fortgeschrittenen Erkrankungen positiv ausfallen, so dass die Darmspiegelung in der Vorsorge unverzichtbar ist.

Bei Fragen sprechen Sie uns bitte an. Wir erklären Ihnen alles ganz genau.

Bitte vereinbaren Sie einen Termin.