Leber-Erkrankungen (Hepatologie)

Im Schwerpunktbereich Hepatologie geht es um die Abklärung und Behandlung von Erkrankungen der Leber, der Gallenblase und der ableitenden Gallenwege. Neben Virusinfektionen (Hepatitis-A/B/C/D/E-Virus, Epstein-Barr- und Cytomegalie-Virus) spielen Erkrankungen des autoimmunen Formenkreises (Autoimmunhepatitis, Primär-biliäre Zirrhose, Primär-sklerosierende Cholangitis) sowie Stoffwechselerkrankungen (Hämochromatose, Morbus Wilson, Alpha-1-Antitrypsin-Mangel) eine Rolle. Häufigste Erkrankungen bleiben die Fettleber-Erkrankungen alkoholischer und nicht-alkoholischer Ursache. Viele Fragestellungen betreffen zudem die Abklärung von unklaren Rundherden in der Leber, welche häufig im Rahmen von Routine-Untersuchungen auffällig werden.

  • diverse, teils hochspezielle Laboruntersuchungen
  • Ultraschall-Untersuchungen einschließlich der Kontrastmittelverstärkten Sonographie
  • Leberdiagnostik mit dem FibroScan (Elastographie)
  • Ultraschall gestützte Punktion zur Gewinnung von Gewebeprobe aus der Leber zur mikroskopischen Aufarbeitung
  • Diagnose-Verfahren wie Kernspin-Tomographie, Endosonographie und auch ERCP (Endoskopisch-retrograde Cholangio-Pankreaticographie)
  • medikamentösen und auch interventionellen Behandlungs-Methoden
  • Therapie-Formen mit immunsuppressiven Medikamenten, Aderlasstherapie bei Hämochromatose und diverse andere spezielle Therapieverfahren
  • Endoskopische Behehung von Abflussstörungen der Gallenwege
  • Zusammenarbeit mit den chirurgischen Abteilungen der lokalen Krankenhäuser sowie mit der Transplantationsmedizin des Universitätsklinikums Münster
  • Speziell ausgebildete Fachschwestern (Hepatitis-Nurses) zur engmaschigen und intensiven Betreuung der Patienten